Verleihung des Dr. Edith Peritz-Preis 2021 an Dr. Rosa Schneider vom ZiBB-Zentrum

Der Soroptimist Club Dortmund RuhrRegion verleiht den Dr. Edith Peritz-Preis in diesem Jahr an Frau Dr. Rosa Schneider vom ZIBB e. V. für die Ausbildung von Frauen mit Lernschwierigkeiten zu WenDo Trainerinnen. Der SI Club Dortmund RuhrRegion verleiht den Preis in Kooperation mit dem Gleichstellungsbüro der Stadt Dortmund in diesem Jahr zum vierten Mal. Die Auszeichung wurde ins Leben gerufen, um Personen und Projekte zu würdigen, die sich für die Gleichstellung von Männern und Frauen engagieren und/oder sich gegen Gewalt an Frauen und Mädchen einsetzen. Unter den vielen spannenden Einsendungen, die uns erreicht haben, hat das Projekt des ZIBB e. V. die Jury auf Anhieb überzeugt. Der Ansatz, Frauen mit Lernschwierigkeiten darin zu stärken, sich aktiv für ihre Rechte einzusetzen und als „Expertinnen in eigener Sache“ andere zu ermutigen, ihren ganz persönlichen Weg der Selbstbehauptung zu finden, verdient Unterstützung und Anerkennung. Wir sind sicher, dass durch dieses Projekt ein wichtiger Beitrag zur Verhinderung von Gewalt an Frauen und Mädchen geleistet wird!

Verleihung des Dr. Edith Peritz-Preis 2021
(Bildquelle: Gleichstellungsbüro der Stadt Dortmund)

Weitere Veranstaltungsinformationen erfahren Sie hier . __________________________________________________________________________________________________________

Verleihung des Dr. Edith Peritz-Preis an den Verein PSG Mädchen- und Frauentreff Kratzbürste

Bildquelle: Gaye Suse Kromer, Stadt Dortmund

Zum Internationalen Frauentag am 08. März 2020 wurde auch in diesem Jahr der Dr.-Edith-Peritz-Preis verliehen.
Gemeinsam mit dem Gleichstellungsbüro der Stadt Dortmund vergab unser Club bereits zum 3. Mal den mit 1.500 Euro dotierten Preis für herausragende Gleichstellungsarbeit. Der Preis ging an den Dortmunder Verein PSG Mädchen- und Frauentreff Kratzbürste.
Die Laudatio hielt Bürgermeisterin Birgit Jörder.
Die PSG Mädchen- und Frauentreff Kratzbürste, stellt bereits seit 1990 die Interessenvertretung und Bewusstseinsbildung von Mädchen und jungen Frauen auf eine breite Basis und achtet dabei auf die Vielfalt ihrer Lebensentwürfe. Sie orientiert sich stets an den Wünschen, Bedürfnissen und Lebenslagen der Mädchen und unterstützt sie in der Entwicklung ihrer eigenen Identität. Angesetzt wird bei den Stärken der Mädchen, wobei sie als individuelle Persönlichkeiten mit unterschiedlichen biografischen Hintergründen angenommen werden. Die 30jährige Arbeit des PSG Mädchen- und Frauentreffs Kratzbürste ist nicht nur auf kommunaler Ebene in Dortmund inhaltlich eng vernetzt.
Wir gratulieren dem PSG Mädchen- und Frauentreff Kratzbürste zum diesjährigen Preis!


Zum 3. Mal wird der Dr. EDITH PERITZ-PREIS ausgeschrieben. Einsendeschluss: 14. Februar 2020 (Flyer)

Der Soroptimisten Club Dortmund RuhrRegion verleiht den Preis in Kooperation mit dem Gleichstellungsbüro der Stadt Dortmund am 08.03.2020 zum Internationalen Frauentag im Dortmunder Rathaus. Der mit 1.500 € dotierte Preis soll eine Dortmunder Person oder Organisation mit herausragendem Engagement in der Gleichstellungsarbeit würdigen.

Informationen und die Bewerbungsunterlagen finden Sie in nachfolgenden pdf-Dateien:

sowie auf der Seite des Gleichstellungsbüros der Stadt Dortmund.


Der Dr. Edith Peritz-Preis wurde am Internationalen Frauentag, 08. März 2018, im Rathaus Dortmund verliehen. Der mit 1.500 Euro dotierte Preis ging in diesem Jahr an die Arbeitsgemeinschaft Dortmunder Frauenverbände (weitere Informationen).

InternatFrauentag_08-03-18 Quelle: Stadt Dortmund, Roland Gorecki


Der Soroptimist-Club Dortmund RuhrRegion hat in Kooperation mit dem Gleichstellungsbüro der Stadt Dortmund im Jahr 2018 zum ersten Mal den Dr. Edith Peritz-Preis vergeben.

Die Chirurgin Dr. Edith Peritz gründete den ersten deutschen Soroptimist International Club am 13. Januar 1930 in Berlin.

  • 08.03.2019: Auf der Veranstaltung zum Internationalen Frauentag wurde zum zweiten Mal der Dr. Edith-Peritz-Preis vom Soroptimisten Club Dortmund RuhrRegion und dem Gleichstellungsbüro der Stadt Dortmund verliehen. Die Preisträgerin im Jahr 2019 ist  Bintou Bojang, Gründerin und Vorsitzende des Vereins „Crocodile e.V.“.

    „Ich freue mich sehr, heute hier anlässlich des Internationalen Frauentages gemeinsam mit der Stadt Dortmund – in Person von Maresa Feldmann – den Dr. Edith-Peritz-Preis nunmehr zum zweiten Mal zu vergeben“, freute sich die Präsidentin des Soroptimist-Clubs Dortmund Ruhrregion, Gabi Polle. Der Preis wird auch zukünftig jedes Jahr zum Internationalen Frauentag vergeben.

  • Preisträgerin 2019: Bintou Bojang ist die Gründerin und Vorsitzende des Vereines „Crocodile e.V.“, einer Initiative von Flüchtlingsfrauen, die sich u.a. gegen die rituelle Gewalt der weiblichen Genitalverstümmelung engagieren. Mit ihrer Arbeit bricht sie seit Jahren das Schweigegebot, nicht über Genitalverstümmelung und Zwangsverheiratung zu sprechen. Mit außerordentlicher Energie unterstützt sie von Gewalt betroffene geflüchtete Frauen und ist mit ihrer Arbeit eine wichtige Vertrauensperson und Anlaufstelle in Dortmund.
    Maresa Feldmann ging in der Laudatio auf das große Engagement dieser jungen Frau ein, die sich für grundlegende Menschenrechte auf Leben, körperliche Unversehrtheit und Selbstbestimmung einsetzt. Sie zieht aus dem, was ihr im Kindesalter an Schmerzen wiederfahren ist Kraft, andere Betroffene zu unterstützen und sich für die Beendigung von Genitalverstümmelungen einzusetzen. Sie ist ein Aktivposten für die Frauen und die Stadt Dortmund.
    Gabi Polle bedankte sich in ihrer Rede für die konstruktive Kooperation mit dem Gleichstellungsbüro und wünscht der Preisträgerin sowie allen anderen weiterhin viel Erfolg bei dem gemeinsamen Engagement für Menschenrechte, Vielfalt und Gleichstellung.
    Preisgeld fließt in Projekt „Stressfee“: Bintou Bojang plant, das Preisgeld für ihr Projekt „Stressfree“ einzusetzen. Im Rahmen dieses Projektes finden regelmäßige Gesprächsangebote für geflüchtete Frauen statt, die Opfer von Traumatisierung und Vergewaltigung geworden sind. „Ich freue mich sehr, dass wir den Preis erhalten haben. Das Preisgeld gibt uns zusätzliche finanzielle Möglichkeiten, das Projekt ‚Stressfree‘ weiter zu verwirklichen.“, so Bintou Bojang, Vorsitzende des Vereins „Crocodile e.V.“.