Equal Pay Day: 16.03.2017

Auch in diesem Jahr findet wieder die Benefizfilmvorführung unseres Clubs zum Equal Pay Day im Sweet Sixteen Kino im Depot statt.

Gezeigt wird der Film Hidden Figures – unerkannt Heldinnen.
Termin: Donnerstag, 16.03.2017, 18:00 Uhr
Ort: Sweet Sixteen Kino im Depot, Immermannstraße 29, 44147 Dortmund

Der Spendenerlös kommt dieses Jahr dem Frauenhaus in Dortmund für die Anmietung einer Wohnung zugute.

 

26.01.2017: Deutschlandstipendium

Am 26. Januar 2017 fand im Westfälischen Industrieklub die Stipendienfeier innerhalb des Deutschlandstipendiums statt.

Als gemeinsames Engagement der drei Dortmunder SI Clubs in Kooperation mit der TU Dortmund wurde ein Stipendium für eine Studentin mit dem Studiengang Physik vergeben. Weitere Infos: www.deutschlandstipendium.de

Stipendiatin RitzmannSoroptimist International Clubs mit Frau Rittmann

Fotos: TU Dortmund, Roland Baege

Das Mädchenhaus „MÄGGIE“ – Eine Jugendhilfeeinrichtung für traumatisierte Mädchen in NRW

Die im April 2016 eröffnete Jugendhilfeeinrichtung „MÄGGIE“ ist eine Zufluchtsstätte für traumatisierte Mädchen und weibliche Jugendliche mit psychosozialen und traumapädagogischen Angeboten. Die Mehrzahl der Mädchen haben in ihren Heimatländern und während ihrer Monate dauernden Flucht körperliche oder psychische Gewalt erlebt. Deutschland erreichen viele traumatisiert und seelisch verwundet.

In den Einrichtungen der deutschen Jugendhilfe finden die sich daraus ergebenden Notwendigkeiten bislang wenig Berücksichtigung. Obwohl ihre Gewalterfahrungen überwiegend durch männliche Täterschaft geprägt sind, werden immer noch Mädchen gemeinsam mit Männern bzw. männlichen Jugendlichen untergebracht. Dies führt zu einer komplexen Situation in den Einrichtungen mit einem hohen Gewalt- und Konfliktpotential und birgt die Gefahr weiterer Traumatisierung.

In der Wohngruppe im MÄGGIE erhalten bis zu 9 Mädchen und junge Frauen einen zeitlich befristeten Lebens- und Schutzraum – unabhängig von Herkunft und Religion.

Die Mädchen und jungen Frauen erhalten eine Betreuung nach einem traumapädagogischen Konzept. Eine individuelle Begleitung bei Trauma nach überlebter Flucht, Folter, Gewalterfahrung, Bedrohung durch Familienangehörige, bei Lebenskrisen und Konflikten. Sie erhalten Unterstützung in den Bereichen

  • Gesellschaftliche und sprachliche Integration
  • Förderunterricht, Hausaufgabenhilfe
  • Übergang Schule und Beruf
  • Entwicklung von Perspektiven
  • Sexualität und Verhütung
  • Elternkontakt
  • Aufenthaltsstatus.

Zusätzliche werden folgende Aktivitäten angeboten:

  • Kreativworkshops
  • Gartenkulturprojekte
  • Angebote zur Förderung von interkultureller Kompetenz/Umgang mit Vielfalt, Konfliktkompetenz, Kommunikationsfähigkeit.

Darüber hinaus kooperiert MÄGGIE mit externen Fachleuten bei den Themen

  • Therapie zur Aufarbeitung Gewalterfahrungen und überlebten Traumata
  • Gesundheitsvorsorge und medizinische Betreuung
  • Rechtlicher Beistand

Das Mädchenhaus kooperiert MÄGGIE mit externen Fachleuten bei den Themen

  • Therapie zur Aufarbeitung Gewalterfahrungen und überlebten Traumata
  • Gesundheitsvorsorge und medizinische Betreuung
  • Rechtlicher Bestand.

Das Mädchenhaus MÄGGIE wir dom Dortmunder Verein „Vive Zene“ – Frauen lebt, der 1993 gegründet wurde, betrieben. Noch während des Krieges baute Vive Zene zusammen mit einer bosnischen Partnerorganisation ein Therapiezentrum für Frauen und Kinder in Tuzla/Bosnien und Herzegowina auf. Seit über 20 Jahren führt der Verein ganzheitliche Projekt für traumatisierte Frauen und Mächen durch.

Mit dieser Erfahrung im Rücken eröffnete Vive Zene in Dortmund „MÄGGIE“, ein Haus für weibliche unbegleitete minderjährige Flüchtlinge und von Gewalt bedrohte Mädchen.

Weitere Informationen unter http://vive-zene.de/maedchenhaus-maeggie/

haus-maeggiemaeggie13maeggie11

maeggiemaeggie82

Sinfoniekonzert am 04. Februar 2017 im Orchesterzentrum NRW, Dortmund

Das Sinfoniekonzert am Samstag, den 04. Februar 2017 ist eine gemeinsame Benefizveranstaltung der drei Dortmunder SI Clubs (Dortmund, Dortmund Hellweg und Dortmund Ruhrregion) und wird bereits zum dritten Mal veranstaltet. Es findet statt im Orchesterzentrum NRW, Brückstraße 47, 44135 Dortmund.

04-02-17_benefizkonzert

Der Eintritt kostet 18,00 €. Kartenreservierungen unter info@orchesterzentrum.de oder telefonisch unter 0231 / 725 168 – 0.

Der komplette Erlös kommt der Müttersprechstunde mit Kinderbetreuung der Frauenberatungsstelle Dortmund zugute.

28.11.2016: Erfolgreiche Kooperationsveranstaltung zum Thema „Mutilation“

28-11-16-mutilation (Foto: Martina Borgstedt, Gleichstellungsbüro der Stadt Dortmund) von links nach rechts: Jawahir Cumar, Elisabeth Wilfart, Barbara Drewes, Maresa Feldmann, Dr. Christoph Zerm

Aus Anlass des internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen haben das Gleichstellungsbüro der Stadt Dortmund und der Soroptimist Club Dortmund RuhrRegion zum Thema „Mutilation“ eingeladen.

Die Referierenden Dr. Christoph Zerm, Frauenarzt in Witten, und Jawahir Cumar, Geschäftsführerin des Vereins „stop mutilation e.V.“, Düsseldorf www.stop-mutilation.org  informierten auf der gut besuchten Veranstaltung im Dortmunder Rathaus eindringlich über die weibliche Genitalbeschneidung, die in vielen Teilen der Welt aus tradierten Gründen noch immer durchgeführt wird und bei den betroffenen Frauen unvorstellbares Leid verursacht. Auch in Deutschland sind rund 35.000 Frauen und Mädchen betroffen.

Maresa Feldmann, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Dortmund, betonte in ihrer Begrüßungsrede, wie wichtig die Aufklärungsarbeit sei und es deutlich werden muss, dass die gesundheitlichen Folgen, die die betroffenen Frauen erleiden, nicht hingenommen werden dürfen. Barbara Drewes, Präsidentin des Soroptimist Club Dortmund RuhrRegion, zeigte sich im Anschluss an die Vorträge tief beeindruckt von der engagierten Arbeit des Vereins und konnte im Namen ihres Clubs Frau Cumar eine Spende von 1.000 Euro überreichen, die sie für ihre Arbeit gegen die weibliche Genitalbeschneidung nutzen kann.

Mutilation – auch in Deutschland ein Thema, Veranstaltung am 28.11.2016

Das Gleichstellungsbüro der Stadt Dortmund und der Soroptimist Club Dortmund RuhrRegion laden zu der Veranstaltung ein.

Mit der Veranstaltung „Mutilation – auch in Deutschland ein Thema“ wird das Thema weibliche Genitalbeschneidung in Deutschland aufgegriffen. Als Referentin konnte Frau Jawahir Cumar aus Düsseldorf gewonnen werden, die bereits im Jahr 1996 den Verein „stop mutilation“ gründete.

Montag, 28.11.2016, 17:30 – 19:30 Uhr
Ort: Saal Westalia, Rathaus Dortmund, Friedensplatz 1
Anmeldung
unter 0231 / 50 – 233 00 oder per Mail gleichstellungsbuero@dortmund.de

Nähere Infos hier